Krakau - Stadtführungen


Krakauer Altstadt
Kazimierz – das alte Jüdische Stadtviertel
„Schindlers Liste“ – das Schicksal der Krakauer Juden
Krakauer Kirchen
Johannes Paul II. - Route

Um unseren Gästen die Weltkulturstadt Krakau mit Ihren Attraktionen näher zu bringen, bieten wir Ihnen Stadtbesichtigungen mit bewährten Stadtführer an.
Wir haben für Sie ein Besichtigungsprogramm vorbereitet, dass Sie die interessantesten Sehenswürdigkeiten wie die besondere Atmosphäre dieser Stadt erleben lässt. Eine Besichtigung dauert bis zu 3 Stunden und kostet mit Stadtführer € 50 (Eintritt in Museen ist nicht im Preis enthalten). Sie können selbstverständlich mit dem Stadtführer das Programm der Besichtigung vorher absprechen. Wir gehen gern auf Ihre Vorschläge ein.
Es ist ratsam den Besichtigungstermin vorher festzulegen. Den Termin können Sie per E-Mail, am Ankunftstag oder telefonisch vereinbaren (Kontakt).Empfehlenswert sind mehrere Routen, wobei die ‚Krakauer Altstadt’ und ‚Kazimierz – das alte Jüdische Stadtviertel’ einfach zum ‚Pflichtprogramm’ eines Krakaubesuchs gehören.

 Krakauer Altstadt

Den Spaziergang durch die Altstadt beginnen Sie an der Krakauer Barbakane, die als der gröbte gotische Wehrturm Europas gilt. Weiter kommen Sie zu den Stadtmauern mit dem Florianstor. Durch dieses letzte erhaltene Stadttor betritt man die Altstadt. Entlang der Florians-Gasse erreichen Sie den gröbten europäischen Marktplatz des Mittelalters. Am Hauptmarkt besichtigen Sie die herrliche gotische Marienkirche mit dem berühmten Hochalter des Nürnbergers Veit Stob, die kleine romanische Adalbertkirche, schlieblich die wunderbaren Tuchhallen (Sukiennice) – im Renaissancestil umgebaute mittelalterliche Kramläden. Vorbei am Rathausturm machen Sie einen kurzen Abstecher zum Collegium Maius, dem ältesten Gebäude der Jagiellonen Universität (gegründet im Jahre 1364). Der weitere Weg führt Sie über die klassizistische und barocke Grodzka-Gasse und weiter durch die mittelalterliche Kanonicza-Gasse bis zum Königsschloss auf dem Wawel-Hügel. Was man auf dem Wawel unbedingt gesehen haben muss, sind die Kathedrale und die Renaissancearkaden des Schlosses.
 
  Kazimierz – das alte Jüdische Stadtviertel

Die 1335 durch Kasimir den Groben gegründete Stadt wurde mit dem Ende des 15. Jahrhunderts zu einer Judenstadt mit einer unverwechselbaren, vom jüdischen Leben geprägten Stadtbild.
Während der Besichtigung werden Sie Einsicht in das Leben der Jüdischen Bevölkerung und die einzigartige Atmosphäre von Kazimierz gewinnen. Sie werden u. a. das Jüdische Museum in der Alten Synagoge, die Remuh Synagoge und den gleichnamigen Friedhof besuchen, im weiteren die Kupa Synagoge, Isaac Synagoge und schließlich außerhalb der historischen Zentrums von Kazimierz werden Sie das Neue Jüdische Friedhof besichtigen.

 „Schindlers Liste“ – das Schicksal der Krakauer Juden

Am 21. März 1941 wurde die gesamte Jüdische Bevölkerung Krakaus von der SS aus Kazimierz in das Ghetto im Stadtteil Podgórze auf dem anderen Weichselufer umgesiedelt. Von dem was danach kam – vom tragischen Ende der jüdischen Gemeinde erzählt der von Steven Spielberg an den Originalplätzen in Krakau gedrehte Film „Schindlers Liste“. Während unserer Besichtigung von Kazimierz zeigen wir Ihnen die Plätze an denen die „Schindlers Liste“ gedreht wurde: Gassen von Kazimierz, Schindlers Fabrik, der Umschlagplatz und die Apotheke „Unter dem Adler“ (vor kurzem renoviert dank der Unterstützung von Roman Polański – eines Insassen des Krakauer Ghettos), schließlich das KZ Płaszów.

  Krakauer Kirchen

„Zweites Rom“ wurde Krakau genannt, wegen der 140 Kirchen und Klöstern im Zentrum. Wir wollen Ihnen die bedeutendsten zeigen, sowohl geschichtlich wie auch architektonisch und künstlerisch. Zu diesen gehören ganz sicher die romanische Andreaskirche und die Barocke Peter-und-Paul-Kirche, prächtige Gotik werden Sie u.a. bewundern können in der Marienkirche, Franziskanerkirche und der Katharinakirche.

 Johannes Paul II. – Route

Diese Besichtigungsroute führt Sie durch Plätze, die mit dem Lebensweg von Karol Wojtyla dem späteren Papst Johannes Paul II. verbunden sind. Vor seiner Wahl zum Papst 1978 war Wojtyla Krakauer Erzbischof, hier studierte er an der Jagiellonen Universität, hier besuchte er auch das Priesterseminar und arbeitete in den Krakauer Kirchen, Krakau besuchte er dann auch mehrere male als Papst. Sie werden die Route am Erzbischofspalast beginnen, im weiteren besichtigen Sie u.a. die Wawel Kathedrale, das Paulinen Kloster „Na Skałce“.

  Seitenanfang

www.hg11.com
www.ferienhausmiete.de/